Notdienst / Service
Facebook Twitter Googleplus Instagram YouTube
Peter Standorte schließen
Geschäftsleitung begrüßte neue Mitarbeiter und deren Eltern

Ein Hallo unseren 36 neuen Azubis

Sonnabend, 01. August 2020, 09:14 Uhr
"Herzlich willkommen zur Ausbildung in der Autohaus-Peter-Gruppe!", rufen wir unseren neuen Auzubis zu.

NORDHAUSEN. Auch in Zeiten von Corona und den damit verbundenen Hygieneregeln hielten Helmut und Andreas Peter an der persönlichen Begrüßung ihrer neuen Azubis fest. Am 1. August empfingen sie 36 junge Männer und eine Frau im Nordhäuser Junge-Sterne-Center. Mit dabei die Eltern der Neuen, die Peter-Geschäftsleitung sowie Fachbereichsleiter Rainer Sturm vom Staatlichen Berufsschulzentrum Nordhausen.

Mit 36 Auszubildenden an 24 Standorten in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Süd-Niedersachsen bleibt die Peter-Gruppe ihrem Prinzip treu, eigenen betrieblichen Nachwuchs heranzuziehen. In den kommenden dreieinhalb Jahren werden die jungen Leute zu Kfz- Mechatronikern (29), Kaufleuten für Bürokommunikation (4) und Fahrzeuglackierern (3) ausgebildet.

Zur Begrüßungsveranstaltung, die traditionell mit der Vorstellung der Geschäftsleitung und der Berufsschullehrer beginnt, erhielten die neuen Peter-Azubis Einblicke in die Ausbildungsabläufe, -inhalte und –anforderungen. Gepflogenheiten des Unternehmensalltags brachten ihnen die Geschäftsführer Helmut und Andreas Peter nahe. Andreas Peter zeichnete zudem ein Bild der aktuellen Herausforderungen in der Automobilwirtschaft. Digitalisierung, E-Mobilität, Online-Zulassung und Tempolimit nannte er als Beispiele.

36 neue Auszubildende kamen mit ihren Eltern am 1. August zur Begrüßungsveranstaltung nach Nordhausen.

Schon bei der Begrüßung erläutern die Chefs jedes Jahr aufs Neue, welche beruflichen Perspektiven sich hinsichtlich eines Studiums oder der Meisterschule bieten. Junge Peter-Mitarbeiter, die noch vor wenigen Jahren selbst in den Reihen der Neuen saßen, berichten über eigene Erfahrungen: in der Berufsschule, bei der praktischen Ausbildung im Betrieb, bei der überbetrieblichen Lehrunterweisung, während der Meisterausbildung oder beim Studium an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) in Northeim.

Live-Statements gaben in diesem Jahr Michel Härter (Mechatroniker-Azubi) und der frischgebackene Automobilkaufmann Moritz Arenswald ab. Moritz wird die Schulbank weiter drücken, denn er beginnt in diesen Tagen ein Studium an der Bundesfachschule in Northeim.

Dass sich Leistung immer lohnt, erfuhren die Anwesenden von den Chefs persönlich. Helmut Peter: „Wer gute Abschlüsse vorweist, kann sich der Übernahme in ein Anstellungsverhältnis gewiss sein. Wer gute Leistungen zeigt, darf auf Prämierung hoffen. Alle Führungskräfte setzen auf ein vertrauensvolles Miteinander. Jeder kann sich mit Sorgen und Wünschen jederzeit an sie wenden." Mit diesem Vertrauensvorschuss erhielten die neuen Azubis ihre Ausbildungsverträge.

„Wir haben lange überlegt, ob wir in Anbetracht der Covid 19-Pandemie unsere Begrüßungstradition fortsetzen. Doch die aktuelle Situation, unser Hygienekonzept und ein größerer Veranstaltungsraum als sonst ließen es zu. Schließlich ist diese Veranstaltung schon ein Höhepunkt, denn sie markiert den Einstieg ins Arbeitsleben“, konstatierte Helmut Peter. „Junge Leute müssen sowohl im privaten Bereich als auch in der Ausbildung geführt werden, um erfolgreich zu sein.“ Diese Tatsache sei der Grund, warum ihm die Anwesenheit der Eltern so wichtig sei.

Mit ausführlichen Arbeitsschutzbelehrungen und Unterweisungen beginnt für die 36 neuen Peter-Azubis am 3. August der „Ernst des Lebens“.