Notdienst / Service
Facebook Twitter Googleplus Instagram YouTube
Peter Standorte schließen
Regisseur Jorgo Papavassiliou fand bei uns sein Traumauto

In 40 Stunden von Athen nach Nordhausen für seinen neuen Jeep

Montag, 30. September 2019, 14:26 Uhr
Aus Jeep-Fans mit „Bergdoktor“-Affinität wurden Geschäftspartner und inzwischen auch Freunde: Verkäufer Danny Kindervater und Regisseur Jorgo Papavassiliou.

NORDHAUSEN. Es war das Komplettpaket aus perfektem Fahrzeug und einem sympathischen, engagierten Verkäufer, das Jorgo Papavassiliou vor 2 Jahren zum Jeep-Kunden von Danny Kindervater machte. Am Freitag kam der Bergdoktor-Regisseur zum 2. Mal - direkt aus Athen um seinen neuen Grand Cherokee abzuholen.

In 40 Stunden war Jorgo Papavassiliou von seiner Heimatstadt Athen, wo der Regisseur mit seiner Frau und drei Söhnen wohnt, nach Nordhausen gekommen. Davon verbuchte die Fährüberfahrt von Griechenland nach Italien 20 Stunden, die gleiche Distanz rauschte er mit seinem „alten“ Grand Cherokee über die Alpen nach Deutschland.

Wie kommt man dazu, sich ausgerechnet in Nordhausen einen Jeep zu kaufen, wenn man nicht gerade um die Ecke wohnt? „Mein Manager hatte damals über das Portal angefragt und um ein Angebot gebeten. Ich wollte unbedingt einen schwarzen Grand Cherokee mit braunem Leder. Und den gab es nicht bei allen Jeep-Händlern in Deutschland. Also gingen wir gezielt auf die Suche und landeten unter anderem beim Autohaus Peter.

Durch mehrere Telefonate kam ich mit Danny Kindervater ins Gespräch und fand ihn sofort sympathisch. Wichtig: Er nahm meinen alten Explorer in Zahlung. Damit stimmte das Gesamtpaket und ich bestellte. Und dann wollte ich Danny natürlich auch persönlich kennenlernen. Deshalb holte ich mir mein Auto damals hier ab, wenn auch durch eine Fußverletzung leicht lädiert.

Inzwischen ist der Fuß längst wieder in Schuss und der Grand Cherokee von damals wurde zu Jorgos ständigem Begleiter. Nur nicht, wenn er in Ellmau durch die Gegend fährt und seine Arbeit in der Kulisse des Wilden Kaisers macht. Spätestens jetzt dürften „Bergdoktor“-Fans hellhörig werden. Ja, Jorgo Papavassiliou ist einer der Macher des ZDF-Quotenhits am Donnerstag-Abend.
Er führt Regie, wenn Hans Sigl als Dr. Martin Gruber zum Retter in der Not wird oder sich Dr. Kahnweiler (Mark Keller) und seine geliebte Dr. Vera Fendrich (Rebecca Immanuel) auf erfrischende Weise mit verführerischen Blicken und coolen Sprüchen umgarnen.

Der 51-Jährige Deutsch-Grieche hält seit vier Jahren die Fäden für die beliebte Arztserie in seinen Händen und wirkt dennoch wie der nette Nachbar von nebenan. Keine Allüren, einfach cool und sympathisch. Schon 1986, als er zum Studienaustausch in den Vereinigten Staaten weilte, habe er sich in einen Jeep verliebt. Damals war es ein „Wrangler“. Ein solcher steht jetzt am Set und lässt ihn gern an die Zeiten und nun auch an seinen eigenen Jeep denken.

Er habe eigentlich nie ein anderes Auto gewollt. Nur durch die Kinder sei er einmal auf einen Explorer „umgestiegen“. Nun aber habe er vor 3 Jahren mit dem ersten Jeep Grand Cherokee neben dem Gelände-Cruiser auch das perfekte Familienauto gefunden, berichtet er.

Perfekt, wenn er von seinem Heim in einem Athener Vorort, wo er seit 2009 mit seiner Frau und seinen drei Jungs lebt, ans Meer fährt und dort auch mal den Weg durch die Dünen nimmt. Das geht wieder im Oktober, denn am 4.10. fährt er zurück. Zuvor gibt es noch einen Zwischenstopp für Folge 3 der 13. Staffel bei seiner Cutterin in München.

Ab Februar dürfen sich eingefleischte Bergdoktor-Fans auf die neue Staffel freuen. Übrigens werden pro Jahr sieben 90 Minuten-Folgen und ein Winter-Special gedreht. Das dauert dann schon eine Weile, denn ein Drehtag „reicht“ nur für 6, maximal 7 Sendeminuten.

Sommer 2019: Begegnung am "Bergdoktor"-Set in Ellmau.

Wie es am Set zugeht, durften Danny Kindervater und seine Familie in diesem Sommer erleben. Nach einer kurzen Stippvisite in Ellmau im vergangenen Jahr kam es in diesem Sommer zur langersehnten Begegnung mit Hans Sigl und natürlich auch mit Jorgo. „Wir waren alle so aufgeregt, dass wir am Ende die Autogrammkarten vergessen hatten“, schmunzelt der Jeep-Verkäufer heute. Das hat Hans Sigl dann in einer extra Autogrammstunde für die Kindervaters und viele Fans aus der Familie nachgeholt.

Spätestens in zwei, drei Jahren wird Jorgo Papavassiliou wieder ins Jeep-Autohaus kommen. Dann, um seinen Grand Cherokee Plugin-Hybrid abzuholen. Die Reservierung hat er schon jetzt in Auftrag gegeben. - Dann gibt es auch ein ausführliches Exklusivinterview für alle Bergdoktor-Fans. Bis dahin wünschen wir GUTE FAHRT!