Notdienst / Service
Facebook Twitter Googleplus Instagram YouTube
Peter Standorte schließen
15. Röblinglauf in Mühlhausen vereinte mehr als 4000 Teilnehmer aller Altersklassen

Sechs „Peter“-Männer liefen fast 64 Kilometer

Montag, 13. Mai 2019, 13:02 Uhr
Für das Autozentrum Peter liefen: Gerd Mock, Christian Gunkel, Thomas Stimpel, Stefan Zöllner, Johannes Prawitz und Marco Noll (von links).

MÜHLHAUSEN. . "Wir laufen gemeinsam für Kinder, die selbst nicht mehr laufen können." Unter diesem Motto stand der 15. Röblinglauf am 10. Mai in Mühlhausen. Mehr als 4000 Teilnehmer absolvierten in 107 Teams den Rundkurs am Schwanenteich. Mit dabei auch unser Team vom Peugeot-Autozentrum, das mit seinen absolvierten 51 Runden das Spendenkonto gut füllte auf dem 13. Rang landete.

Marco Noll, unser Fahrzeugverkäufer, ist seit vielen Jahren dabei, wenn es darum geht, in einer Stunde mit möglichst vielen Mitstreitern möglichst viele Runden zu laufen. Eine Runde vollstreckt sich über 1250 Meter. Für jede Runde gibt es einen Spendenbonus für den guten Zweck. Hinzu kommt der Spendenanteil von 5 Euro/Person aus den Startgebühren.

Gewidmet ist der Lauf dem Kinderhospiz Mitteldeutschland. Namensgeber für den Lauf ist einer der bedeutendsten Söhne der Stadt Mühlhausen: Johann August Röbling. Er konstruierte einst die Brooklyn-Brücke über den East River in New York als erste Hängeseilbrücke der Welt und schrieb sich in Architektur-Geschichtsbücher ein.

Der Röblinglauf ist anders als jeder andere, denn er jagt nicht nach Tempo-Rekorden, sondern nach möglichst vielen Teilnehmern. Er möchte denen helfen, die selbst nicht mehr laufen können: todkranken Kindern. Der Erlös aus Startgebühren und Spenden kommt dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zugute.

„Für mich ist es immer wieder eine Ehrensache, viele Freunde und Kunden ins Team zu holen“, berichtete Marco Noll vom Peugeot-Autozentrum in Mühlhausen. „Inzwischen sind wir ein eingefleischtes Team. Es tut gut, mit dem Lauf etwas für die eigene Gesundheit zu tun, andererseits aber auch Kindern helfen zu können, die selbst nicht mehr aktiv sein können. Wir werden natürlich auch am 8. Mai 2020 dabei sein. Das ist für uns längst eine Ehrensache!“